Gesamtschweizerische Veranstaltungen

Werkbundversammlung und Werkbundtag zum SWB-Jahresthema «Spuren – vom Einen zum Anderen»

Spuren in Aarau

Den Morgen des 28. Mais verbringen wir in der Schule für Gestaltung Aargau in Aarau, wo uns deren Rektor Simon Santschi – er ist SWB-Mitglied – für die Werkbundversammlung und den ersten Teil des Werkbundtages empfangen wird. Die Schule für Gestaltung dient uns als Rahmen, um die aktuelle und politisch brisante Ausbildungssituation im gestalterischen Berufsbildungswesen zu analysieren, sowie um Spuren, die der SWB in der Berufsprüfung Gestaltung im Handwerk seit Jahren legt, mit Kurzreferaten und einem vertiefenden Gespräch aufzunehmen.

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Schule für Gestaltung Aargau liegt die «Telli». Die gigantische Wohnsiedlung, im Volksmund «Staumauer» genannt, wurde von den 1970er- bis in die 1990er-Jahre in drei Etappen erbaut. Sie gilt als eines der wenigen Deutschschweizer Beispiele einer Stadterweiterung in der Art der französischen «grands ensembles». Platz finden sollten im 200 000 m2 umfassenden Areal 4500 Menschen, was damals fast einem Viertel der Aarauer Stadtbevölkerung entsprach. Heute, in einer neuen Phase der Wohnraumverdichtung, begeben wir uns auf die Spur dieses Grossprojekts. Wir fragen: Welches waren die Überlegungen hinter der Wohnsiedlung und wie «funktioniert» sie heute, gut 40 Jahre nach der ersten Etappierung? Unter kundiger Führung besichtigen
wir am Nachmittag die «Telli» und haben dabei die Gelegenheit, zwei Wohnungen anzuschauen.

Das Programm und den Anmeldetalon finden Sie im Anhang. Bitte anmelden bis 18. Mai.

AnhangGröße
swb_werkbundtag_16_programm_de_def_print.pdf1.66 MB
swb_werkbundtag_16_anmeldung_de_print.pdf1000.56 KB
Datum: 
28. Mai 2016 - 9:30 - 17:15
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB / Werkbund Suisse

Ort: 

Aarau

Adresse: 

Schule für Gestaltung Aargau und Telli-Siedlung

SWB-Jahresthema 2016: «Spuren – vom Einen zum Anderen»

Im Jahr 2016 konzentriert sich der Schweizerische Werkbund auf das Thema «Spuren». Der SWB schaut also genau hin, um vorhandene Spuren lesen, neue Spuren legen und – «vom Einen zum Anderen» – miteinander in Verbindung bringen zu können. 

Möglichkeiten dafür gibt es über das ganze Jahr verteilt. Der Werkbundtag zum Jahresthema fand am 28. Mai 2016 in der Schule für Gestaltung Aargau und in der Telli Siedlung in Aarau statt (vgl. Archiv).

Die aktuellen Veranstaltungshinweise zum Jahresthema finden Sie auf den Ortsgruppenseiten und in der Agenda.

SWB- und Haus der Farbe-Veranstaltung «horizonte: Modell und Muster»

Wie Architektinnen, Architekten und Farbgestalter die Baukultur begreifen

Vortrag von Maria Zurbuchen-Henz

Maria Zurbuchen-Henz ist Architektin in Lausanne, Dozentin am Haus der Farbe und Gastdozentin an der Berner Fachhochschule.

 

Ausstellung Architekturmodelle und Farbmuster von Ikonen der Holz-Architektur

von Studierenden Berner Fachhochschule / Haus der Farbe

In der Lehre der Architektur ist das massgenaue Aufnehmen von vorbildhaften Bauten seit eh und je verankert. In der Farbgestaltung dienen Farbabnahmen demselben Zweck – dem BEGREIFEN von Architektur und Raum. Studierende der Architektur und der Farbgestaltung treten in dieser Ausstellung in einen Dialog über den Nutzen von Modell und Muster sowie über Farbe und Materialfarbigkeit.

horizonte:

Unter dem Titel horizonte: laden der Schweizerische Werkbund SWB und das Haus der Farbe Gestaltungsinteressierte in loser Folge dazu ein, einen Blick über den eigenen Berufsalltag hinaus zu werfen, über die eigene Disziplin auch.

Anmeldung erwünscht:
info@hausderfarbe.ch oder 044 493 40 93
Der Eintritt ist frei.

Datum: 
9. November 2015 - 17:30
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB und Haus der Farbe

Ort: 

Zürich

Adresse: 

Haus der Farbe, Langwiesstrasse 34

horizonte-Reise: Handwerk und Design in Berlin

MIT DEM BERLINER VEREIN WERKKULTUR BIETEN DER SWB UND DAS HAUS DER FARBE EINE «HORIZONTE»-REISE NACH BERLIN AN, auf der wir besonderen Menschen begegnen wollen, die handwerklich und gestalterisch tätig sind. Dabei werden Sie nicht nur interes­sante Produkte, sondern auch unterschiedliche Geschäfts­ideen und Überlebensstrategien kennenlernen. Die Bandbreite reicht von der traditionellen Metalldrückerei in Kreuzberg bis zum ehemaligen Schreiner, der heute als Produktdesigner unter anderem Uhren für Nomos Glashütte entwirft. Ein Blick in die Historie durch den Besuch des Bauhaus­Archivs und des Museums der Dinge (Werkbundarchiv) wird das Programm abrunden.
Auf Ihren Erkundungen werden Sie von der Berliner Gestalterin im Handwerk und Möbeldesignerin Franziska Morgenstern, Vorstandsmitglied von Werkkultur, begleitet.
Nachmittags haben Sie Zeit für eigene Entdeckungen, unter anderem auch am International Design Festival, das vom 10.–14. Juni 2015 im Flughafen Tempelhof stattfindet.

TEILNEHMERZAHL

Mindestens 10, maximal 15 Personen
Es wird die Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt.

KOSTEN

CHF 750.–
Reise und Unterkunft organisieren Sie individuell, die Kosten dafür sind im Preis nicht inbegriffen.

ONLINE-ANMELDUNG

www.hausderfarbe.ch/Kursprogramm (Rubrik Werkraum Berlin) Anmeldeschluss: 27. März 2015, verlängert bis 4. Mai 2015

INFORMATIONEN

Haus der Farbe
Fachschule für Gestaltung in Handwerk und Architektur Langwiesstrasse 34, CH – 8050 Zürich
Telefon 044 493 40 93, info@hausderfarbe.ch

AnhangGröße
HorizonteReise_Berlin_1506.pdf423.25 KB
Datum: 
8. Juni 2015 (Ganzer Tag) - 12. Juni 2015 (Ganzer Tag)
Veranstalter: 

Haus der Farbe, SWB, Verein Werkkultur

Ort: 

Berlin

Adresse: 

Verschiedene Orte

horizonte: Potentiale spekulativen Wissens

Spekulatives Wissen ist in der Stadtforschung nicht gerne gesehen, da Arbeitsergebnisse für gewöhnlich aussagekräftig und belastbar sein müssen. Das ist soweit auch richtig, doch wird beim Forschen häufig vieles übersehen, da Forschung immer mehr zum zielgerichteten Prozess verkommt, der primär ökonomischen Zwängen unterliegt.
Karsten Michael Drohsel geht mit seiner Arbeit einen anderen Weg: Er ist leidenschaftlicher Flaneur, wodurch seine Arbeitsweise sowohl literarische Züge als auch ästhetische Momente hat. In seinem Vortrag wird er neben der Einführung in die Flanerie einige Beispiele seiner Arbeit zeigen und über die Potentiale des spekulativen Wissens berichten.

Der Referent

Karsten Michael Drohsel ist Dipl.-Ing. der Stadt- und Regionalplanung und arbeitet als Projektentwickler im Bereich Wissensmanagement. Er betreibt unter anderem ein Büro für Stadtforschung, experimentelle Raumpraxis und urbane Bildung sowie das Impulsbüro Berlin. Derzeit arbeitet er parallel an seiner Promotion im Bereich urbaner Erinnerungskultur. 

www.mikromakro.net | www.jsoarchiv.wordpress.com

horizonte

Unter dem Titel «horizonte» laden der Schweizerische Werkbund SWB und das Haus der Farbe Gestaltungsinteressierte in loser Folge dazu ein, nach erledigtem Wochenwerk einen Blick darüber hinaus zu werfen, über die eigene Disziplin auch, das Alltägliche, Vertraute.
Der Eintritt ist frei.

Anmeldung

Wir bitten um Anmeldung bis am 25. Februar 2015: info@hausderfarbe.ch

AnhangGröße
2015_horizonte_potentiale_spekulativen_wissens.pdf783.73 KB
Datum: 
27. Februar 2015 - 17:00
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB und Haus der Farbe

Ort: 

Zürich

Adresse: 

Haus der Farbe, Langwiesstrasse 34

Neue SWB-Veranstaltungsreihe

Treffpunkt Handwerk

Luciano Vignoli, gelernter Möbelschreiner und Gestalter im Handwerk präsentiert seine mobile Holzwerkstatt.

Wir freuen uns, Sie zur ersten Veranstaltung unserer Reihe «Treffpunkt Handwerk» ein­laden zu können. Unter diesem Titel präsentieren sich Absolventinnen und Absolventen der Berufsprüfung «Gestaltung im Handwerk» interessierten Kolleginnen und Kollegen sowie Mitgliedern des Schweizerischen Werkbundes.

Freier Eintritt. Um Anmeldung wird gebeten: treffpunkt.handwerk@werkbund.ch

AnhangGröße
swb_gih_treffpunkt-handwerk1.pdf236.69 KB
Datum: 
24. Januar 2015 - 14:00
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB und Bund Schweizer Gestalterinnen und Gestalter im Handwerk bsgh

Ort: 

8050 Zürich

Adresse: 

Haus der Farbe, Langwiesstrasse 34

Werkbundtag 2015 in Chur

Perspektivenwechsel

Werkbundtag in Chur mit einer städtischen Auslegeordnung auf dem höchsten Hochhaus der Alpenstadt sowie Stadt- und Gartenerkundungen zu Fuss.

Inputs Ing. FH Raumplanung FSU Andreas Pöhl (Leiter Stadtentwicklung Chur) und Prof. Dr. rer. soc. Sylvia Manchen (Leiterin Departement Lebensraum HTW Chur)

Altstadtführung mit Kunsthistoriker
Dr. phil. Leza Dosch und Gartenführung mit Landschaftsarchitekt BLSA Alex Jost oder alternativ französischsprachige Führung durch die Altstadt.

Das detaillierte Programm findet sich im Anhang.

AnhangGröße
swb_wbt15_programm_web_d.pdf2.64 MB
Datum: 
3. Oktober 2015 - 10:00 - 17:00
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB und SWB-Ortsgruppe Graubünden

Ort: 

Chur

Adresse: 

diverse Orte

Werkbundversammlung 2015 im Kunsthaus Langenthal

Wir laden alle SWB-Mitglieder herzlich zu unserer diesjährigen Werkbundversammlung vom 28. März 2015 ein.

Programm

10.30 bis 11.00 Uhr: Eintreffen der Teilnehmenden: Kaffee 
11.00 bis 11.30 Uhr: Begrüssung der Teilnehmenden und Gastreferat Peter Ruckstuhl
11.45 bis 13.45 Uhr: Werkbundversammlung
13.45 bis 14.45 Uhr: Kleiner Imbiss
14.45 bis 16.00 Uhr: Kurzführung durch die aktuelle Ausstellung und Ausklang mit Apéro

Um Anmeldung wird gebeten bis am 16. März 2015 unter swb@werkbund.ch

Die Unterlagen wurden den Mitgliedern persönlich verschickt.

AnhangGröße
00_Einladungsflyer_web.pdf2.53 MB
Datum: 
28. März 2015 - 10:30 - 16:00
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB

Ort: 

4900 Langenthal

Adresse: 

Präsentation «dazwischen. Von der Wohnungstüre zur Trottoirkante»

Liebe Freunde, Beteiligte & Interessierte

Es ist so weit: die Erkenntnisse unserer Forschungsreisen in den Raum «dazwischen» liegen druckfrisch als Album vor.
Darauf möchten wir mit Ihnen anstossen. Und zwar am

Mittwoch, 19.11.2014 um 18.30 Uhr an der Hohlstrasse 86c (Gemeinschaftsraum Hellmi Wogeno), 8004 Zürich

Das Projektteam berichtet und beantwortet Fragen, der intergalaktische Chor (www.hofgesang.ch) nimmt das Thema mehrstimmig auf, ein Cassis-Punsch wird Herz und Hände wärmen.
Wir freuen uns auf einen anregenden Abend mit Ihnen.

Claudia Cattaneo, Verena Huber, Anja Meyer, Roland Züger
 

«dazwischen» ist ein Projekt zum 100-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Werkbundes SWB 2013/2014.

Weitere Infos zum Projekt:

www.dazwischen.org

AnhangGröße
141103Flyer_Einladung_Vernissage.jpg192.62 KB
Datum: 
19. November 2014 - 18:30
Veranstalter: 

dazwischen. Verein Jubiläumsprojekt SWB

Ort: 

8004 Zürich

Adresse: 

Hohlstrasse 86c (Gemeinschaftsraum Hellmi Wogeno)

horizonte: Lernen von St. Moritz

«St. Moritz. Stadt im Dorf» – Städtebau fürs Land

 

Der Architekt Christoph Sauter und die Kulturwissenschaftlerin Cordula Seger forschen seit Jahren zur kulturhistorischen und städtebaulichen Entwicklung des Kurorts, um aus der Vergangenheit für die Zukunft zu lernen. Am 5. September 2014 stellen sie im Haus der Farbe ihr Werk «St.Moritz. Stadt im Dorf» vor.

Wie viele touristische Orte in den Alpen hat St. Moritz ein Problem: Es ist hässlich. Wenn alle dem individuellen Wunsch nach unverbauter Aussicht auf See und Berge folgen, wird der Nachbar zum Störefried, der öffentliche Raum verkommt. Christoph Sauter und Cordula Seger schlagen deshalb vor, den Blick vom äusseren auf das innere Panorama zu lenken und das Sehenswerte des gebauten Orts und dessen Geschichte wieder sichtbar zu machen. Dazu braucht es einen langen Atem, eine bildstarke Vorstellung davon, was man will, und einen neu erwachten Gemeinschaftssinn: die touristische Allmend. Der Schweizerische Werkbund SWB und das Haus der Farbe laden Sie herzlich zu dieser «horizonte:»–Veranstaltung ein.

Christoph Sauter, Cordula Seger:
«St. Moritz. Stadt im Dorf»
hier + jetzt Verlag, Baden 2014. 280 Seiten, 325 farbige und schwarzweisse Abbildungen, 8 aufklappbare Tableaux mit Karten, Plänen und Schnitten, 12 Interventionen. Preis: 89.– CHF.

Christoph Sauter hat Architektur an der ETH Zürich und der Columbia University in New York studiert. Seit 2004 leitet er sein eigenes Büro in St. Moritz.

Cordula Seger hat Germanistik und Kunstgeschichte in Zürich und Berlin studiert und beschäftigt sich als Lehrbeauftragte, Kura- torin und Publizistin mit den Schnittstellen zwischen Architektur und Literatur.

Unter dem Titel «horizonte» laden der Schweizerische Werkbund SWB und das Haus der Farbe Gestaltungsinteressierte in loser Folge dazu ein, nach erledigtem Wochenwerk einen Blick darüber hinaus zu werfen, über die eigene Disziplin auch, das Alltägliche, Vertraute.

Der Eintritt ist frei.
Wir bitten um Anmeldung bis am 29. August 2014: info@hausderfarbe.ch

 

AnhangGröße
2014_swb_hdf_horizonte_stmoritz.pdf2.65 MB
Datum: 
5. September 2014 - 19:00
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB und Haus der Farbe

Ort: 

Zürich

Adresse: 

Haus der Farbe, Langwiesstrasse 34