Werkbundversammlung und Werkbundtag zum SWB-Jahresthema «Spuren – vom Einen zum Anderen»

Spuren in Aarau

Den Morgen des 28. Mais verbringen wir in der Schule für Gestaltung Aargau in Aarau, wo uns deren Rektor Simon Santschi – er ist SWB-Mitglied – für die Werkbundversammlung und den ersten Teil des Werkbundtages empfangen wird. Die Schule für Gestaltung dient uns als Rahmen, um die aktuelle und politisch brisante Ausbildungssituation im gestalterischen Berufsbildungswesen zu analysieren, sowie um Spuren, die der SWB in der Berufsprüfung Gestaltung im Handwerk seit Jahren legt, mit Kurzreferaten und einem vertiefenden Gespräch aufzunehmen.

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Schule für Gestaltung Aargau liegt die «Telli». Die gigantische Wohnsiedlung, im Volksmund «Staumauer» genannt, wurde von den 1970er- bis in die 1990er-Jahre in drei Etappen erbaut. Sie gilt als eines der wenigen Deutschschweizer Beispiele einer Stadterweiterung in der Art der französischen «grands ensembles». Platz finden sollten im 200 000 m2 umfassenden Areal 4500 Menschen, was damals fast einem Viertel der Aarauer Stadtbevölkerung entsprach. Heute, in einer neuen Phase der Wohnraumverdichtung, begeben wir uns auf die Spur dieses Grossprojekts. Wir fragen: Welches waren die Überlegungen hinter der Wohnsiedlung und wie «funktioniert» sie heute, gut 40 Jahre nach der ersten Etappierung? Unter kundiger Führung besichtigen
wir am Nachmittag die «Telli» und haben dabei die Gelegenheit, zwei Wohnungen anzuschauen.

Das Programm und den Anmeldetalon finden Sie im Anhang.

Datum: 
28. Mai 2016 - 9:30 - 17:15
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB / Werkbund Suisse

Ort: 

Aarau

Adresse: 

Schule für Gestaltung Aargau und Telli-Siedlung

SWB-Werkstatt: Arbeiten mit Holz und Metall: Der Sonntagskurs für Erwachsene und Kinder

In der swb werkstatt lernst du die Materialien Holz und Metall kennen und schaust den Handwerkern nicht nur über die Schultern, sondern kannst dich selbst in den wichtigsten handwerklichen Techniken üben: Unter Anleitung der Profis stellst du an diesem Samstag ein Produkt aus Holz/Metall her, das du mit nach Hause nehmen kannst.

Die swb werkstatt richtet sich an handwerklich interessierte Menschen von 6 bis 99 Jahren. Erwachsene be­zahlen einen Kursbetrag von Fr. 60.–, sie begleitende Kinder (maximal 2 Kinder pro erwachsene Person) Fr. 20.–. Im Kursgeld inbegriffen sind ein Mittagsimbiss und Getränke sowie Obst.

Kleinere Kinder sind ebenfalls willkommen, müssen jedoch von ihren Eltern betreut werden.

Wir bitten um Anmeldung bis am 10. Juni 2016 per Mail:

werkstatt@werkbund.ch

Die Versicherung ist Sache der Teil­ nehmerinnen und Teilnehmer.

Datum: 
19. Juni 2016 - 10:00 - 15:00
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB

Ort: 

3283 Kallnach BE

Adresse: 

Krosenrain 17

Werkbrief 2/2016

Das Zauberlehrlingswerk
Bericht aus dem Material-Archiv des Gewerbemuseums Winterthur
Seiten 1-4

Der entscheidende Moment
7 Fragen an Damian Poffet, Neumitglied der Ortsgruppe Bern
Seiten 5–7

Spuren – vom Einen zum Anderen
Vorschau Werkbundversammlung und Werkbundtag
Seiten 7–8

 

SWB-Jahresthema 2016: «Spuren – vom Einen zum Anderen»

Im Workshop vom 14. November 2015 erarbeiteten die Mitglieder des SWB-Zentralvorstandes und der Ortsgruppenvorstände das neue Jahresthema.
Nach einem Tag engagierter und eifrigster Diskussionen stand das Thema 2016 fest: Dieses Jahr wird sich der Schweizerische Werkbund auf das Thema «Spuren» konzentrieren. Der SWB wird also genau hinschauen, um vorhandene Spuren lesen, neue Spuren legen und – «vom Einen zum Anderen» – miteinander in Verbindung bringen zu können.
Möglichkeiten dafür gibt es verschiedene: am 28. Mai auf nationaler Ebene an unserem Werkbundtag in der Berufsschule für Gestaltung Aargau in Aarau und über das ganze Jahr verteilt durch die Ortsgruppen in den Regionen.

Die aktuellen Veranstaltungshinweise zum Jahresthema finden Sie auf den Ortsgruppenseiten und in der Agenda.

Gästewohnung Neubühl der SWB-Ortsgruppe Zürich

Architektur-Fans und vom Neuen Bauen Begeisterte können sich über eine neues Angebot freuen: Die Gästewohnung der SWB-Ortsgruppe Zürich in der Genossenschaftssiedlung Neubühl in Zürich-Wollishofen. Sie steht Gästen der Genossenschafter und des SWBs zur Verfügung, aber auch allen anderen Interessierten. Sei es für einen Stadtbesuch oder Ferien am Stadtrand oder sei es, um ein einmaliges Wohnerlebnis in einer Ikone der frühen Moderne zu geniessen.

Hier geht es zur Website der Gästewohnung

Hier geht es zum Film (mediart01films, 2'19'')

 

Foto: Kantonale Denkmalpflege Zürich

Publikation «dazwischen. Von der Wohnungstüre zur Trottoirkante»

Ein Projekt im Rahmen der Feierlichkeiten «100 Jahre Schweizerischer Werkbund» 2013/2014

Die Publikation, ein «Album», ist mit Texten, Dokumentationen und Bildtafeln Lese- wie auch Bilderbuch. Die handliche Broschüre motiviert dazu, die vom Projektteam entwickelte Methode der Wahrnehmung des Dazwischen selbst anzuwenden. Rückgrat der Publikation sind neun Situationen, die das Wohnumfeld strukturieren und die Analyse vor Ort ermöglichen.

Die vom Team erprobten Rundgänge sind als Reiseführer gestaltet und laden zu Erkundungen auch andernorts ein. Fototafeln sprechen über ihre Bildpoesie an. Und ein Poster mit Wimmelbild verlockt Jung und Alt, das eigene Dazwischen zu finden oder zu suchen.

Bestellungen direkt unter: album@dazwischen.org

 

Mehr Informationen zum Projekt:

www.dazwischen.org

Publikation zur Geschichte des SWB

«Gestaltung – Werk – Gesellschaft. 100 Jahre Schweizerischer Werkbund SWB»

Herausgegeben von Thomas Gnägi, Bernd Nicolai und Jasmine Wohlwend Piai

Der Schweizerische Werkbund SWB, 1913 als Vereinigung von Kunst, Industrie und Handwerk gegründet, bildete in den Jahrzehnten seines Bestehens eine wichtige Konstante innerhalb der schweizerischen Gestaltungsdebatten. Zum 100. Geburtstag fasst diese grosse Jubiläums-Publikation nun die Entwicklung des SWB und den intensiven Austausch mit der westschweizer Partnervereinigung L’Œuvre und dem Deutschen Werkbund zusammen und ordnet sie in den kulturhistorischen Kontext ein.
Ein Dutzend Essays behandelt die grundlegenden Themen und zeichnet die wichtigsten Entwicklungslinien nach. Dazu kommen rund 20 Porträts prägender Personen und Kurztexte zu bedeutenden Objekten, Ausstellungen, Debatten und Publikationen des SWB sowie eine detailreiche Chronik.

Mit Beiträgen von Sibille Arnold, Eva Bigler, Régine Bonnefoit, J. Christoph Bürkle, Melchior Fischli, Martin Gasser, Thomas Gnägi, Jürg Hünerwadel, Monika Imboden, Katja Köhler Schneider, Selina Lauener, Bruno Maurer, Bernd Nicolai, Christopher Oestereich, Iwan Raschle, Raphael Sollberger, Christoph Wieser, Jasmine Wohlwend Piai, Pasquale Zarriello und Adeline Zumstein

Gebunden
466 Seiten, 337 farbige und 195 sw Abbildungen 21,5 T 28 cm
978-3-85881-387-9
CHF 99.– / € 87.–
Oktober 2013 (Verlag Scheidegger & Spiess)

Das Buch kann in jeder Buchhandlung bestellt werden.