Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.
Kontakt Suche

Werkbund Graubünden

VORSTAND
Monika Geissler (Kassierin), Georg Krähenbühl, Urs Padrun, Plácido Pérez, Reto Schaufelbühl (Aktuar), Rainer Weitschies (Präsident)

KONTAKT

Aktuell
21.10. – 01.11.2024 – Veranstaltung

WB Graubünden: Kindergarten Untervaz

25.10.2024 – Veranstaltung

WB Graubünden: Doppel-Strickhaus, Segnas

27.09. – 28.09.2024 – Veranstaltung

WB Graubünden: Exkursion Oberengadin

Mitglieder
Name Beruf Ort
Albertini, Fernando Architekt Grono
Teatro dell'architettura Mendrisio
Carella, Sebastian Architekt Chur
Albertin, Robert Architekt Haldenstein
Alder, Matthias Architekt Soglio
Blumenthal, Gordian Architekt BSA Ilanz/Glion
Cangemi, Vincenzo Architekt Chur
Bosch, Gian Carlo Architekt Chur
Capaul, Ramun Architekt BSA Lumbrein
Bott, Aita Industriedesignerin Zuoz
Kraftwerk Landschaft in Graubünden

Kraftwerk Landschaft in Graubünden

Am 12. und 13. April 2024 fand die Veranstaltung statt, organisiert wurde diese vom BSA ZAGG / SWB.

An diesen zwei Tagen konnten wir nicht nur herrliches Wetter geniessen, sondern auch eine Reihe von interessanten Führungen und Diskussionen unter der Leitung von Rainer Weitschies miterleben. Besondere Einblicke bot die Kraftwerkzentrale der Repower in Küblis, ein Werk des Architekten Nikolaus Hartmann aus dem Jahr 1922.

Wasserzuleitung des Kraftwerkes - Foto GK
Kraftwerkzentrale Repower Küblis, Foto GK
Kraftwerkzentrale Repower Küblis, Maschinenraum - Foto GK

Im Rahmen der Veranstaltung “Kraftwerk Landschaft in Graubünden” stand auch die Besichtigung eines frühen Werkes von Peter Zumthor auf dem Programm, das Haus Luzi in Jenaz. Am ersten Tag wurden zusätzlich das Solarkraftwerk in Felsberg und das Windkraftwerk in Haldenstein besucht. Am Abend gab es ein Fachgespräch mit Anita Mazzetta (Geschäftsführerin des WWF Graubünden), Josias Gasser (Calandawind AG), René Meier (Fanzun AG) und Prof. Dr. Boris Previsic (Institut Kultur der Alpen), gefolgt von einer offenen Diskussion und einem gemeinsamen Abendessen.

Am zweiten Tag, nach einer Übernachtung im Kloster Ilanz, erfolgte die Besichtigung des Klosters. Nach einem Besuch in der Arena Crap Gries in Schluein führte ein kurzer Spaziergang nach Castrisch, wo einige Bauten des Architekten Jan Berni besichtigt wurden. Der Abschluss bildete die Kraftwerkzentrale Zerfreila in Vals. Diese zweitägige Veranstaltung gewährte tiefe Einblicke in die Integration von Architektur, Ingenieurwesen und Energiegewinnung in die natürliche und kulturelle Landschaft Graubündens.

Kloster Ilanz, Kirchenraum - Foto GK
Kloster Ilanz - Foto GK
Atelier Architekt Jan Berni - Foto GK