Aargau + Aktuell + Wir über uns + Basel + WerkBriefe + Ziel und Anspruch + Bern + Porträt + Zentralvorstand + Graubünden + Zentralschweiz + Ostschweiz + Mitglieder + Romandie + Ortsgruppen + Zürich

Werkbrief 1/2017

Werkbundstadt Berlin
Im Zentrum Berlins plant der Deutsche Werkbund Berlin ein neues Stadtviertel. Ein Zwischenbericht.
Seiten 1-4

Qualitätsorte für den Alltag
7 Fragen an Simone Hänggi, Neumitglied der Ortsgruppe Bern
Seiten 5–7

Mädchen fürs Bauen begeistern
Rückblick auf den Nationalen Zukunftstag vom 10. November 2016
Seite 8

AnhangGröße
werkbrief_2017-1_interaktiv.pdf2.96 MB

SWB-Ortsgruppe Zürich: Jahresversammlung 2017 zum SWB-Jahresmotto «fremd-inconnu»

SAVE THE DATE

Die Jahresversammlung der SWB-Ortsgruppe Zürich wird unter dem Titel «Asyl. Modulbauten für Asylsuchende» stattfinden. Die Einladung mit den detaillierten Informationen wird den Mitgliedern der Ortsgruppe Zürich gegen Ende Februar zugestellt.

Datum: 
25. März 2017 - 15:00
Veranstalter: 

SWB-Ortsgruppe Zürich

Ort: 

Zürich

Adresse: 

Basislager

SWB-Ortsgruppe Aargau: Vorschau Ortsgruppen-Projekt zum SWB-Jahresthema 2017 «fremd – inconnu»

Virtuelle Realität und Literatur

Die Virtuelle Realität kommt aus der Spieleindustrie. Mit der Markteinführung massentauglicher Technologie erfährt sie neue Anwendungen in der Aus- und Weiterbildung, im Berufsleben und in der Kunst. Der Betrachter setzt eine Brille auf und erlebt eine dreidimensionale Welt ohne Begrenzungen eines Bildschirms, einer Leinwand oder eines Raumes.
An den Literaturtagen Zofingen vom 20. bis 22. Oktober 2017 (Ehrengast: die französische Sprache) will die SWB-Ortsgruppe Aargau Schnittstellen und Fremdartigkeiten von Virtueller Realität und Literatur nachgehen.

Ort: Kunsthaus Zofingen.

An einer vorbereitenden Exkursion (Frühling 2017) wird sich die Ortsgruppe an der Hochschule für Technik der Fachhochschule Nordwestschweiz näher zum Thema informieren.

SWB-Ortsgruppe Ostschweiz: Literarischer Spuren Spaziergang

Der Weg führt uns vom Riethüsli bis zum Wolfganghof im Westen von St. Gallen. Wir gehen dem Wattbach entlang im Wald und werden immer wieder innehalten, um einem Text zu lauschen.
Die Teilnehmenden sind eingeladen, einen Text oder Textauszug zum Thema SPUREN mitzubringen. Es kann auch ein Text sein, der bei einem selbst in irgendeiner Weise SPUREN hinterlassen hat.
Der Spaziergang endet nach etwa zwei Stunden im Restaurant Schlössli Haggen bei einem Zusammensitzen und Aufwärmen.
Wir freuen uns auf euch und viele textliche (Neu)Entdeckungen. WICHTIG: Taschenlampe mitbringen!
Anmelden bis Do, 2. Februar 2017 bei Sepp Knechtle unter knechtle.josef@knechtledesign.ch.

AnhangGröße
LITERARISCHER SPAZIERGANG WATTBACH.pdf195.51 KB
Datum: 
9. Februar 2017 - 19:00
Veranstalter: 

SWB-Ortsgruppe Ostschweiz

Adresse: 

Treffpunkt: Busendstation Riethüsli

SWB-Ortsgruppe Bern: Stadtraum – Eine Begehung mit dem Komitee WESTAST SO NICHT!

Beim Rundgang mit dem Komitee «westast so nicht» geht es um die städtebaulichen Auswirkungen des geplanten Autobahnbaus A5 Westast auf die Stadt Biel.

Nach dem Rundgang treffen wir uns im Saal des Farel-Hauses zur Diskussion und zu einem Apéro riche.

Weitere Informationen unter: www.a5-biel-bienne.ch/de/westast www.westastsonicht.ch

Anmeldung bis spätestens 20. Januar 2017. Der Anmeldetalon befindet sich in der angehängten Einladung.

 

AnhangGröße
20170201_einladung bsa swb fsai_westast.pdf1.06 MB
Datum: 
1. Februar 2017 - 16:00
Veranstalter: 

Gemeinsamer Anlass Bund Schweizer Architekten – BSA Bern, Verband freierwerbender Schweizer Architekten – fsai Bern, Schweizerischer Werkbund – swb Bern

Ort: 

Biel

Adresse: 

Treffpunkt: Talstation funic Magglingen, Seevorstadt 21

Werkbundversammlung und Werkbundtag 2017 zum Jahresthema «fremd-inconnu»

Bitte reservieren Sie sich bereits jetzt das Datum. Die Einladungen werden Ende März verschickt.

«Emmenbronx», wie der Luzerner Vorort seit den 1990er Jahren verschiedentlich genannt wird, entwickelte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem bedeutenden Industriezentrum der Schweiz. In neuerer Zeit ist Emmenbrücke wiederum einem grossen Wandel unterworfen. Auf einer Fläche von fast 90'000m2 entsteht momentan auf dem ehemaligen Viscosuisse Areal die Viscosistadt. Am diesjährigen Werkbundtag besuchen wir bereits bewährte, provisorische und neue Standorte der Viscosistadt und erhalten aus verschiedenen Perspektiven spannende Inputs zum Jahresthema «fremd-inconnu».

Werkbundversammlung

9.30 bis 10.30 Uhr, kunstplattform akku, Emmenbrücke: nur für Mitglieder

Werkbundtag

11.00 bis ca.17.15 Uhr, kunstplattform akku (Start) und weitere Orte in der Viscosistadt Emmenbrücke: für Mitglieder und weitere Interessierte.

Datum: 
13. Mai 2017 - 9:30 - 17:15
Veranstalter: 

Schweizerischer Werkbund SWB

Ort: 

Emmenbrücke

Adresse: 

diverse Orte 

SWB-Ortsgruppe Graubünden: Kaminfeuerabend

Wir erkunden das Dorf der Brunnennixe und lassen uns kul(tur)inarisch verwöhnen.
Dorfführung durch Valendas mit Besuch des neu umgebauten Dorfmuseums, des Türalihauses, der Ausstellung zur Dorfentwicklung, des Jooshauses und vielem mehr. Nachtessen in dem von Gion Caminada restaurierten und erweiterten Gasthaus am Brunnen.
Kaminfeuerabend
Samstag 3. Dezember 2016
14.56 Abfahrt Chur SBB nach Valendas 15:45 Führung ab Dorfplatz
Nachtessen im Gasthaus am Brunnen Vorstellung der SWB Neumitglieder Retourfahrt mit Bustaxi nach Chur
Kosten: Dorfführung und Apéro durch SWB
Anmeldung bis Mo. 21. Nov. (Platzzahl beschränkt): Adrian Christen Telefon 081 250 24 55 info@ch-arch.com

Datum: 
3. Dezember 2016 - 15:45
Veranstalter: 

SWB-Ortsgruppe Graubünden

Ort: 

Valendas

Adresse: 

Treffpunkt Dorfplatz

 

SWB-Ortsgruppe Zentralschweiz: Werkwanderung zum Jahresthema «Spuren – vom Einen zum Anderen»: Goldspuren

Goldspuren

Pas­cal Pif­f­a­retti ist Re­stau­ra­tor, Kir­chen­ver­gol­der, Stuk­ka­teur, Mar­mo­rist, Ko­pist und Denk­mal­pfle­ger. Diese viel­sei­ti­gen Tä­tig­kei­ten wie­der­spie­geln das fun­dierte Fach­wis­sen im Be­reich Hand­werk und Re­stau­rie­rung und zeu­gen von ei­ner reich­hal­ti­gen und span­nen­den Ar­beits­welt. In der 8. Werk­wan­de­rung nimmt uns Pas­cal Pif­f­a­retti mit auf eine Tour durch Lu­zern, den Gold­spu­ren nach.

Der Beruf Kirchenvergolder

Der Be­ruf des Kir­chen­ver­gol­ders hatte seine Blü­te­zeit im Ba­rock. Kei­nem Ma­te­rial und kei­ner Form wur­den zu die­ser Zeit Gren­zen ge­setzt. Dies mit der Idee, den Him­mel auf die Erde zu ho­len. Zeu­gen da­von sind Kir­chen und Schloss­an­la­gen, die in die­ser Zeit ent­stan­den und uns noch heute tief be­ein­dru­cken und fas­zi­nie­ren. Bis heute ha­ben sich Werk­zeuge und Ma­te­ria­lien er­hal­ten und wer­den im Be­reich Denk­mal­pflege und Ar­chi­tek­tur un­ver­än­dert an­ge­wen­det.

Das Programm

18.00: Start: Nölliturm
Zugang zum Nölli Turm wird einem nur selten gewährt. Noch seltener ist die Möglichkeit, den Zunftschatz mit seinen skurilen Gefässen wie der Fritschikopf oder der Huerenaff zu sehen. Pascal Piffaretti führt uns ein in die Welt von Gold und Silberschiedearbeiten und hat einiges darüber zu erzählen.

18.45: Fritschibrunnen
Fri­sch re­stau­riert er­strahlt der Frit­schi­brun­nen am Ka­pell­platz im neuen Far­ben- und Gold­glanz. Wie es dazu kam, wel­ches die Tü­cken und Tricks des Ver­gol­dens ei­ner Brun­nen­säule sind, und wie lange so ein Pro­zess dau­ern kann, wer­den wir hier er­fah­ren.

19.15: Hofkirche Luzern
Die ers­ten Gold­spu­ren beim Kir­chen­schatz und den Re­li­quien, die wir in der Kir­che aus der Spät­re­nais­sance be­sich­ti­gen wer­den, ha­ben Sel­ten­heits­wert. Sind diese doch nicht öf­fent­lich zu­gäng­lich und meist in den Kel­ler­ge­wöl­ben ver­schlos­sen. Das Bild ab­run­den wer­den Ge­schich­ten und An­ek­do­ten zu den Al­tä­ren, ins­be­son­dere die­je­nige, warum ein­zelne Fi­gu­ren nach ei­nen Vor­fall be­son­ders ge­si­chert wur­den.

20.00 Uhr: Atelier
Der Schluss­punkt der Gold­spur führt uns ins Ate­lier von Pas­cal Pif­f­a­retti. Hier er­fah­ren wir De­tails zum Hand­werk des Ver­gol­dens, kön­nen die Ate­lier­luft schnup­pern und uns bei ei­nem Apéro nach der Stadt­wan­de­rung stär­ken und über den er­fah­re­nen Glanz dis­ku­tie­ren.

Das Format Werkwandern

Die SWB-Ortsgruppe Zentralschweiz greift anlässlich von Wanderungen in der Region aktuelle Gestaltungsthemen auf und schafft so einen substantiellen Diskussions-Rahmen. Die Themen reichen dabei vom städtischen Raum bis hin zu peripähren Orten, ebenso sind auch «Erwanderungen» von Galerien, Ausstellungs- und Kulturräumen geplant.

Anmeldungen erbeten : info@werkwandern.ch
www.werkwandern.ch

Geführte Wanderung durch Luzern auf den Spuren des Goldes – Dauer Stadtspaziergang ca. 2 Stunden
Kosten: – Mitglieder SWB: 5.– / Nichtmitglieder: 10.–

Datum: 
18. November 2016 - 18:00
Veranstalter: 

SWB-Ortsgruppe Zentralschweiz

Ort: 

Luzern

Adresse: 

ACHTUNG: START NEU BEIM NÖLLITURM!!!

SWB-Ortsgruppe Zentralschweiz: Werkwandern 2016 zum SWB-Jahresthema «Spuren – vom Einen zum Anderen»

Im letzten Jahr lancierte die Ortsgruppe Zentralschweiz das neue Format «Werkwandern». An vier verschiedenartigen Veranstaltungen konnten überraschende und spannende Erlebnisse und Erkenntnisse erwandert werden. So ging es auch 2016 frisch auf neue Spurensuche:

3. Juni 2016 – Graphitspuren – Werkwanderung 5

29. Juli 2016 – Im Untergrund Werkwanderung 6

23. September 2016 – Stützmauern – Werkwanderung 7

18. November 2016 – Goldspuren  – Werkwanderung 8

Weitere Informationen unter www.werkwandern.ch

Gästewohnung Neubühl der SWB-Ortsgruppe Zürich

Architektur-Fans und vom Neuen Bauen Begeisterte können sich über eine neues Angebot freuen: Die Gästewohnung der SWB-Ortsgruppe Zürich in der Genossenschaftssiedlung Neubühl in Zürich-Wollishofen. Sie steht Gästen der Genossenschafter und des SWBs zur Verfügung, aber auch allen anderen Interessierten. Sei es für einen Stadtbesuch oder Ferien am Stadtrand oder sei es, um ein einmaliges Wohnerlebnis in einer Ikone der frühen Moderne zu geniessen.

Hier geht es zur Website der Gästewohnung

Hier geht es zum Film (mediart01films, 2'19'')

 

Foto: Kantonale Denkmalpflege Zürich