Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist das Werkbundbüro nicht besetzt. Wir arbeiten von zuhause aus und sind während der normalen Öffnungszeiten erreichbar.

Ausstellungseröffnung: Einblicke «Prix Lignum 2021», Schweizer Baumuster-Centrale Zürich

02.12.2021 18:00 –

Vernissage

Andreas Keel 
Lignum Zürich
Marco Rickenbacher
Esch Sintzel Architekten, Zürich
Andy Senn
Andy Senn Architekt, St. Gallen
Vincent Rapin, Maria Saiz 
Rapin Saiz Architectes, Vevey
Philipp Schaefle
Studio Noun, Zürich

Live-Stream ohne Anmeldung

Teilnahme vor Ort
Eintritt frei, Covid-Zertifikatspflicht
Anmeldung bis 30. November
 

Prix Lignum 2021

Der Holzbau ist in der Mitte des Bauwesens angekommen. Ob Wohnungsbau, Firmensitz, Lagerhalle oder Hochhaus – immer mehr Bauaufgaben werden ganz selbstverständlich in Holz ausgeführt. Der seit 2009 alle drei Jahre vergebene Prix Lignum zeugt von dieser beeindruckenden Entwicklung des Schweizer Holzbaus und dem vielfältigen Einsatz des Baumaterials. In vier kurzen Referaten werden die diesjährigen nationalen Gewinner:innen der Auszeichnung Bronze, Silber, Gold und des Sonderpreises Schreiner bei diesem Anlass ihre Projekte vorstellen und ihre Erfahrungen im Umgang mit Holz teilen.

Die nationale Auszeichnung in Gold ging an die Wohnüberbauung Maiengasse in Basel von Esch Sintzel Architekten. Beinahe vollständig aus Holz erbaut führt dieses Projekt das Baumaterial mit überzeugendem Farbkonzept und viel Liebe zum Detail auf selbstverständliche Art in die Stadt ein. Die Bebauung erzeugt einen dreiseitig gefassten Hofraum, der durch die Bewohner:innen als gemeinsamer Aussenbereich genutzt wird. Er erweitert die Privaträume im Inneren, die sich durch eine grosszügige Raumhöhe und eine identitätsprägende Balkendecke aus Holz hervorheben. Zwischen diesen Privaträumen, den halböffentlichen Veranden und dem gemeinsamen Hof entstehen so vielfältige Raumangebote und Nischen, die die Gemeinschaft fördern und die Wichtigkeit der sozialen Komponente des Projektes zum Ausdruck bringen.

Das mit Silber ausgezeichnete Landwirtschaftliche Zentrum St. Gallen in Salez von Andy Senn Architekt überzeugt mit seiner ökologischen Bauweise und setzt als Lowtech-Bau auf Naturbaustoffe und Nachhaltigkeit. Oberhalb der Bodenplatte wurde es konsequent in Holzbauweise errichtet, je nach Einsatzort und Verwendung variiert die Holzart. Weniger Haustechnik bedeutet nicht nur weniger Kosten, sondern auch mehr Nähe zur Natur. So ist die begrünte Umgebung des Gebäudes biodivers und wichtiger Bestandteil des Lüftungskonzeptes. Ein zukunftsweisendes Projekt für klimaveträgliches Bauen auf dem Land.

Die Erweiterung eines denkmalgeschützten Handwerkerhauses in Vevey von Rapin Saiz Architectes erhielt Bronze und ist ein herausragendes Beispiel für das Weiterbauen. Als Anbau und Aufstockung ist es eine Bauaufgabe, für die Holz ein sehr geeignetes und deshalb häufig verwendetes Baumaterial ist. Durch sorgfältige Bezugnahmen zum Vorhandenen erzählt das Projekt die Geschichte des Bestandes in zeitgenössischer Bauweise aus Holz weiter und interpretiert den Massivbau auf neue Weise. Das Projekt integriert sich mit grosser Selbstverständlichkeit in den historischen Kontext und zeigt so einen exemplarischen Umgang für Sanierungs- und Erweiterungsprojekte auf.

Erstmal vergab der Prix Lignum dieses Mal einen Sonderpreis Schreiner auf nationaler Ebene. Gewonnen haben der Umbau Alpgebäude in St. Antönien GR von Nickisch Walder Architekten und das Regal 001 von Studio Noun. Philipp Schaefle von Studio Noun wird uns beim Anlass das Regalsystem vorstellen, das rein aus Holz hergestellt ist und auf sämtliche Metallteile und Klebeverbindungen verzichtet. Möglich macht das hochwertiges, lokales Holz gepaart mit sorgfältigem Handwerk und moderner Frästechnologie. 

In Anschluss an die Vorträge findet ein Apéro in der begleitenden Ausstellung zum Prix Lignum 2021 statt, bei dem das Regal 001 live aufgebaut wird. Die Ausstellung wird bis zum 14. Januar 2022 in der Baumuster-Centrale gezeigt und ist während der regulären Öffnungszeiten frei besuchbar

Die Ausstellung läuft vom 3. Dezember 2021 bis 14. Januar 2022, Mo. bis Fr. 9:00 bis 17:30 Uhr. 
Eintritt frei, ohne Voranmeldung

Ort: 8004 Zürich

Adresse: Weberstrasse 4

Veranstalter: Schweizer Baumuster-Centrale Zürich

https://www.baumuster.ch

Veranstaltungen des SWB und der SWB-Partnerinstitutionen

12.12.2021 30.01.2022
7000 Chur
Jahresausstellung der Bündner Künstlerinnen und Künstler, Bündner Kunstmuseum Chur

12.12.2021 30.01.2022
8640 Rapperswil-Jona
Ausstellung «Dear2050: Oceans on the Rise», Kunst(Zeug)Haus, Rapperswil-Jona

16.12.2021 – 17:00 16.12.2021 – 18:15
Bern
SWB-Ortsgruppe Bern: Treffpunkt «shared spaces in change» Kornhausforum, Bern

16.12.2021 – 18:00 16.12.2021 – 19:00
Aarau
SWB-Ortsgruppe Aargau: Besuch mit Führung «Auswahl», Aargauer Kunsthaus, Aarau, verschoben vom 9.12. auf den 16.12.21

19.12.2021 – 13:00
8001 Zürich
Öffentliche Führung durch die Ausstellung «Earth Beats», Kunsthaus Zürich

08.01.2022 – 19:00 08.01.2022 – 22:00
1701 Fribourg
Fribar, Fri Art Fribourg

13.01.2022 – 18:00
4051 Basel
Führung durch die Ausstellung «Beton», S AM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel

Zum vollständigen Veranstaltungskalender